Miete Mietrecht Ratgeber

Die Nebenkosten: Was gehört dazu?

Von am

Nebenkosten sind all jene Kosten, die durch die direkte Nutzung des Mietobjekts entstehen. Diese dürfen Ihnen berechnet werden. Dazu gehören auch die Kosten, die dem Vermieter beispielsweise für die Nutzung von Lift und Treppenhaus entstehen.

Viele Mieter glauben, dass nur die Kosten für die direkte Nutzung der eigenen Mietwohnung als Nebenkosten gelten und vergessen, dass sie ja auch das Treppenhaus und den Lift direkt nutzen. Da hier die Nutzung jedoch von allen Mietparteien gleichermassen angenommen wird, werden solche Kosten auch anteilig auf jede Mietpartei umgelegt.

Insbesondere folgende Betriebskosten werden vom Vermieter als Nebenkosten dem Mieter in Rechnung gestellt:

  • Heizung: Brennstoff, Service, Revision, Kaminfeger, Bedienung der Heizung usw.
  • Wasser: Wasserzins, ggf. Chemikalien
  • Hauswartung, Reinigung, Gartenunterhalt: Bruttolohn und Verbrauchsmaterial
  • Strom: für Gemeinschaftsräume
  • Lift: Strom und Service
  • Kabelnetz: Benutzungs- und Urheberrechtsgebühr
  • Abwasser- und Kehrichtgebühr
  • Verwaltung: 3 bis 4,5% auf die abgerechneten Nebenkosten

Unterhaltskosten: Das ist Sache des Vermieters

Der Vermieter muss bestimmte Kosten selbst tragen und kann diese nicht auf die Mieter abwälzen. Dies betrifft alle Kosten, die dem Unterhalt des Hauses oder der Einrichtungen dienen.

Dazu gehören alle Renovations- und Reparaturarbeiten oder der notwendige Ersatz von Installationen. Benötigt Ihre Wohnung eine neue Heizung? Das ist Vermietersache! Müssen neue Stromleitungen verlegt werden? Dafür zahlt ebenfalls der Vermieter.

Er kann allerdings Umbauten und Renovationsarbeiten dennoch auf Sie legen, indem er die sogenannte Mietzinserhöhung nutzt. Die greift immer dann, wenn Sie von den Bemühungen des Vermieters einen Komfortgewinn haben. So können beispielsweise neue Fenster oder eine nachträgliche Wärmedämmung, aber auch eine neue Küche oder ein neues Bad zu einer Mietzinserhöhung führen.

Folgende Kosten müssen Sie als Mieter in jedem Fall nicht tragen:

  • Steuern und Abgaben
  • Gebäudeversicherungsprämien
  • Erschliessungs- und Anschlussgebühren

Dieser Artikel wurde von ImmoScout24 erstellt. ImmoScout24 trägt die redaktionelle Verantwortung für diesen Inhalt.

SCHLAGWÖRTER
ÄNLICHE BEITRÄGE

KOMMENTIEREN